Erlebnisräume

Ein Erlebnisraum ist dort, wo sich das Urlaubsmotiv und die geografische Einbettung decken.
Hier findet der Gast die passenden Angebote, die die Reisemotive erlebbar machen.


Erst durch die Erlebbarkeit der Reisemotive durch Angebote und Veranstaltungen werden die Erwartungen des Gastes erfüllt.

Die Bündelung von Themen und Produkten zu Erlebnisräumen spielt eine wichtige Rolle bei der Aufgabenverteilung zwischen IDM, Destinations Management Einheiten (DME) und Tourismusvereine. Eine gute Abstimmung ist die Basis für Aufbau von Strukturen und zukünftige Strategieentwicklung, aus der heraus sich dann die Festlegung von Tätigkeiten und Projekten ableitet.

Themen und Erlebnisräume müssen in enger Verbindung mit den Reisemotiven der Gäste gesehen werden.


                                              Systematik Erlebnisraum                                                     
neuerlebnisraum1        


neuerlebnisraum2    

Die Erlebnisraum-Systematik wurde in acht Workshops zusammen mit den Tourismusorganisationen erarbeitet. Nun erfolgt bis 4. November 2016 eine systematische Erfassung von Reisemotiven, Themen und Erlebnisräumen in den so genannten Destinations Management Einheiten (DME). Diese Arbeit bildet die Basis für die finale Definition des Organigramms, der Anzahl der Mitarbeiter und der Abläufe in den DME und den Auftakt der Gespräche zwischen Tourismusverbänden, Tourismusvereinen und Leistungspartnern vor Ort.
Zusammen mit den Tourismusvereinen und Leistungspartnern werden die Erlebnisräume besprochen und geprüft, wie konkret die Reisemotive erlebbar sind. Eine ganz wichtige Rolle werden die Profile der Gebiete und Orte spielen. Orte und Gebiete, die in den vergangenen Jahren bereits an einer Profilierung gearbeitet haben und die Produktentwicklung und Kommunikation auf diese ausgerichtet haben, tun sich nun leichter.