IDM Südtirol - Alto Adige

Ecosystem Food

Gut verpackt, ist halb gewonnen

Was ändert sich mit den neuen EU-Vorgaben zu Recycling und zur Wiederverwendung von Lebensmittelverpackungen? Wie können diese Entwicklungen genutzt werden, um ein attraktives Packaging für die eigenen Produkte zu entwerfen? Diese Themen standen im Mittelpunkt des Seminars „Food Packaging“, das vom Ecosystem Food von IDM Südtirol organisiert wurde und am 9. November in Bozen stattgefunden hat.
Die Norm, die das Europäische Parlament verabschiedet hat und ein Verbot von zehn verschiedenen Produkten aus Plastik und die Reduzierung des Einsatzes von Verpackungen wie Einwegbehältern vorsieht, ist für Unternehmen nicht nur eine Herausforderung, sondern auch eine wichtige Chance.
Innovative, nachhaltige Materialien, ein neues Design und neue Strategien für Verpackungen von Nahrungsmitteln können den Weg für eine bessere Positionierung von Unternehmen ebnen. Deshalb wurde beim IDM-Seminar nicht nur über neue Techniken und neue Materialien gesprochen; einige Experten erklärten, welche Rolle die Verpackung dabei spielt, Kunden zum Kauf eines Produktes anzuregen. Tatsächlich sind Verpackungen nicht nur reine Behälter, sie sind auch wirkliche, personalisierte Instrumente, mit denen man die Botschaft der eigenen Marke lancieren kann.
Die Teilnehmer lernten dabei neue Techniken umweltverträglicher Verpackungen kennen, die gleichzeitig funktionell und für die Aufbewahrung von Lebensmitteln geeignet sind – aber nicht nur das. Durch neue Verpackungen, die aus nachhaltigen Materialien gefertigt sind und durch ihr Design die eigene Klientel besonders ansprechen, hat man eine weitere Möglichkeit, das Produkt zu bewerben.