IDM Südtirol - Alto Adige

Ecosystem Sports & Alpine Safety

Alpine.expert days

Die Gefahrenzonenplanung ist derzeit ein sehr aktuelles Thema: Die Auswirkungen der Unwetter vor zwei Wochen haben gezeigt, wie wichtig solche Gefahrenzonenpläne für das Management hydrogeologischer Instabilität sind. Um eine Bestandsaufnahme zehn Jahre nach Inkrafttreten der Landesregelungen zu machen, hat das Ecosystem Sports & Alpine Safety von IDM Südtirol die Alpine.expert days organisiert: Auf einer Konferenz und bei einem runden Tisch im NOI Techpark am 13. November und bei einer Fachexkursion nach Klausen am 14. November haben rund hundert Experten Vorschläge, Know-how und nützliche Technologien zur Vermeidung von Schäden durch Naturkatastrophen analysieren. Vorgestellt wurden diese von Eurac Research sowie von einigen spezialisierten Unternehmen, die zum Netzwerk Alpine.experts gehören: in.ge.na, Maccaferri Innovation Center, Yetitmoves c/o geoprobe und MAVTech. Koordiniert wird dieses Netzwerk von IDM.

An den beiden Tagen wurde auch die Südtiroler Kompetenz in diesem Bereich hervorgehoben: So präsentierten Referenten Best Practices, die Zusammenarbeit mit der Freien Universität Bozen und der Forschung im Allgemeinen, die Anwendung des Südtiroler Modells in Island sowie ein wichtiges Element wie die Kommunikation mit der Bevölkerung.