IDM Südtirol - Alto Adige

Tourismusmarketing

Die 3. Auflage der Südtirol Ski Trophy

Aleksander Aamodt Kilde ist der Sieger der 3. Auflage der Südtirol Ski Trophy.
Wer bei der Südtirol Ski Trophy mitmischen wollte, musste sowohl in Gröden als auch in Alta Badia zumindest an einem Rennen teilnehmen. Die Teilnahme am Parallel-Riesentorlauf in Alta Badia, nach dem die Siegerehrung stattfand, war dabei verpflichtend. Kilde sicherte sich seinen Sieg mit einem 5. Platz im Super-G und dem 1. Platz in der Abfahrt in Gröden sowie Platz 17 im Riesentorlauf und Platz 7 im abschließenden Parallel-Riesentorlauf in Alta Badia. Am 17. Dezember überreichten Landesrat Florian Mussner und IDM-Präsident Hansi Pichler den Preis dem erfolgreichen Norweger.

Aleksander Aamodt Kilde erhielt ein Preisgeld von 20.000 Euro. Seine Holzbüste in Originalgröße – auch ein Teil der Prämierung – ist bereits in der „Hall of Fame“ der Ski Trophy in der Saslonch-Hütte in Wolkenstein zu sehen. Zum Marketingkonzept der Trophy gehört auch eine kulinarische Aktion: Gemeinsam mit dem Südtiroler Sternekoch Gerhard Wieser wird der Sieger ein eigenes, exklusives Gericht kreieren, das den Namen des Skifahrers tragen und auf den Speisekarten verschiedener Südtiroler Skihütten stehen wird. Außerdem gehört zu der Auszeichnung auch ein Urlaub in Südtirol für den Athleten mit Begleitung. Der Urlaub wird auf den Social-Media-Kanälen dokumentiert. Der Sieger der Ski Trophy wird so auch zum ‚Testimonial‘ für die Destination Südtirol.
Die Idee zur eigenen Südtiroler Weltcup-Wertung stammt von Landeshauptmann Arno Kompatscher; IDM Südtirol hat das Konzept dazu ausgearbeitet.