IDM Südtirol - Alto Adige

Innovation

Die Zukunft von Fassaden

Ingenieure, Planer, Architekten und Beraterfirmen trafen sich bei der 12. Ausgabe von „The Future Envelope“ in Bozen. Diese Konferenz fand im Rahmen des Projektes FACEcamp statt. Die Abkürzung FACE bedeutet übrigens „Façades architecture construction engineering“. Bei FACE handelt es sich um ein Interreg-Projekt Italien – Österreich, zwischen Südtirol und Nordtirol. Ziel des Projektes ist es, grenzüberschreitend Kompetenzen im Forschungs- und Innovationsbereich in Unternehmen und Organisationen des Bausektors zu entwickeln. IDM koordiniert den Wissenstransfer in die Unternehmen, mit dem Ziel, deren Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Im Verlaufe der Konferenz „The Future Envelope“ stellten sich Experten Fragen zur Zukunft des Fassadenbaus. Worauf muss man beim Bau einer Fassade besonders achten? Und wie kann man das Gebäude besonders komfortabel für die Menschen gestalten, die in ihm leben oder arbeiten? Neben Energieeffizienz, Design und Kosten-Nutzen-Rechnungen wird auch der Wohnkomfort bei der Gebäudeplanung immer wichtiger. Die Experten sprechen von visuellem, thermischem und akustischem Komfort. Wie viel Licht, wie viel Wärme und welche Geräusche für das Wohlbefinden förderlich sind, sind nur einige Fragen, denen sich Ingenieure und Architekten widmen.

Die Ergebnisse des Weiterbildungskurses Face3 standen dann im Mittelpunkt des Geschehens. Fachleute aus sieben Ländern, nahmen an dem Kurs teil und vertieften Fragestellungen zu leichten und gläsernen Gebäudehüllen, Normen sowie zur statischen, akustischen und beleuchtungstechnischen Projektierung komplexer Fassaden. Aus den Themen, die während der Weiterbildung behandelt wurden, entstanden Projektarbeiten, die dann einer wissenschaftlichen Jury unterbreitet wurden. Gewinner dieses Wettbewerbs war Marco Benedetti mit seinem Tool, das statische Analysen des Glases der Gebäudehülle ermöglicht. Außer Theorie war auch Praxis angesagt und zwar bei einer Studienreise nach Mailand. Dort wurden moderne Fassaden unter die Lupe genommen, darunter auch der berühmte Bosco Verticale.

Der gute Ruf der Weiterbildung drang auch über die Grenzen Südtirols hinaus bis nach Sizilien. Dort endete gerade die FACE Summer School eine abgespeckte Form von Face3. Die Summer School wurde auf Wunsch der Ingenieurskammer und der Fakultät für Bauingenieurwesen und Architektur der Universität von Catania organisiert.

FACEcamp wird koordiniert von Eurac Research, in Zusammenarbeit mit IDM Südtirol und der Universität Innsbruck.

In diesem Video erfahren Sie mehr: https://youtu.be/hMEqPaSd6cw