IDM Südtirol - Alto Adige

Innovation

Drei neue Thermen für Südtirol

Das Aqua Bad Cortina in St. Vigil Enneberg, Bad Moos in Sexten und Bad Salomonsbrunn in Antholz wurden vor Kurzem vom Gesundheitsministerium wegen der gesundheitsfördernden Eigenschaften ihres Wassers als Thermen anerkannt.
Wer diese Bezeichnung tragen will, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen: Im Wasser müssen sich Mineralstoffe und chemische Elemente finden, die eine relevante Wirkung auf die Gesundheit haben. Diese Wirkung muss durch wissenschaftliche Analysen bestätigt werden, erst dann kommt das grüne Licht vom Gesundheitsministerium – ein Prozess, der seine Zeit dauert. IDM hat die Badln Aqua Bad Cortina in St. Vigil Enneberg, Bad Moos in Sexten und Bad Salomonsbrunn in Antholz alle Aktivitäten koordiniert, die zur Anerkennung als Therme führten.

Das Aqua Bad Cortina und Bad Moos weisen sulfathaltiges Wasser auf, das entspannende Wirkung hat und bei Krankheiten des Bewegungsapparates und bei dermatologischen Krankheiten angewendet wird. Radonhaltiges Wasser gibt es hingegen in Bad Salomonsbrunn. Dem radioaktiven Edelgas werden in niedrigen Dosen entzündungshemmende sowie beruhigende und schmerzlindernde Effekte zugeschrieben, es hat zudem blutdrucksenkende Wirkung.

Alle drei Betriebe haben kleine und feine Badestrukturen, in denen die Besucher in familiärem Ambiente die Bäder genießen können. Dieses Angebot entspricht genau dem Wunsch vieler Menschen, schulmedizinische Therapien um natürliche und ganzheitliche Anwendungen zu erweitern. In Südtirol haben die so genannten Badln eine lange Tradition und erleben derzeit eine echte Renaissance.