IDM Südtirol - Alto Adige

Film Fund & Commission

Südtiroler Drehsommer

21.09.2020

Der Drehsommer 2020 begann mit Verspätung und war dann umso intensiver: Sechs Produktionen hatten in Südtirol ihre Zelte aufgeschlagen, um die geplanten Filmaufnahmen an Südtiroler Locations in den Kasten zu bekommen. An allen sechs Projekten, die vom Südtiroler Filmfonds finanziert und von IDM Südtirol unterstützt wurden, sind einheimische Fimfachkräfte sowohl hinter als auch vor der Kamera beteiligt.

In der deutschen Fernsehserie Wild Republic" unter der Regie von Markus Goller und Lennart Ruff spielen die Südtiroler Schauspielerinnen Anna Unterberger und Katja Lechthaler und die Südtiroler Schauspieler Hannes Perkmann und Samuel Girardi neben Stars wie Ulrich Tukur und Merlin Rose. Die Dreharbeiten, die im August begannen, finden im Pustertal und auf dem Sellajoch statt. Die Weinstraße hingegen ist die Kulisse des Thrillers „Il Pastore" des österreichischen Regisseurs Andreas Prochaska. Die Produzentin Elda Ferri und die Kostümbildnerin Milena Canonero, beide Oscar-Preisträgerinnen, arbeiteten gemeinsam an dem Drama „Resilient" unter der Regie von Roberto Faenza. Die Dreharbeiten fanden an verschiedenen Orten in Südtirol statt, unter anderem in Magreid, Eppan, Brixen, Meran und im Sarntal. Horroranleihen macht Andrea De Sicas Teenager-Liebesdrama „Non mi Uccidere". Der Film erzählt die Geschichte der beiden Liebenden Mirta und Robin. Die Protagonisten sind Alice Pagani und Rocco Fasano, beide bereits Protagonisten der erfolgreichen Netflix-Serien „Baby" und „Skam Italia". Die für die Dreharbeiten in Südtirol ausgewählten Drehorte sind Meran, Bozen und der Monte Penegal.

Schließlich wurden in diesem Sommer auch zwei Projekte von Südtiroler Produzenten gedreht: Reinhold Messners neuer Dokumentarfilm „Niemandsland", der von der Erstbesteigung der Südwand der Marmolada durch die Engländerin Beatrice Tomasson erzählt, und der Dokumentarfilm „My Upside Down World" der Bozner Produktionsfirma Albolina Film, der der Südtirolerin Angelika Rainer, der dreimaligen Eiskletterweltmeisterin, gewidmet ist.