IDM Südtirol - Alto Adige

Export

Brexit – Was bedeutet das neue Handelsabkommen für Südtirol?

19.02.2021

Südtirol exportiert jährlich Waren im Wert von rund 130 Millionen Euro nach Großbritannien. Mit 31. Januar 2020 hat das Vereinigte Königreich die EU verlassen. Nach langwierigen Verhandlungen wurde ein Handelsabkommen geschlossen, das mit Jahresbeginn in Kraft getreten ist. Wie sieht dieses Abkommen nun aber im Detail aus? Was bedeutet es für Südtirols Exporteure? Diese und weitere Fragen wurden vor einigen Tagen in einer Online-Informationsveranstaltung von IDM beantwortet.

Walter Obwexer, Professor für Europarecht und Völkerrecht an der Universität Innsbruck, stellte die Eckpunkte des Austrittsvertrags vor. Zu den wichtigsten Punkten des Abkommens zählen etwa vereinfachende Bestimmungen für das Zollwesen, Vorgaben für einen fairen Wettbewerb und eine möglichst uneingeschränkte Mobilität zwischen Großbritannien und der EU. Getroffen wurden auch Vereinbarungen zu Energie und Klima und über die weitere Zusammenarbeit bei Kriminalitäts- und Terrorismusbekämpfung.

Bei Expertinnen und Experten konnten sich die Teilnehmer zu praktischen Themen des Brexits wie Zollabläufe oder Verträge informieren. Um weiterhin unter guten Bedingungen auf dem britischen Markt arbeiten zu können, ist es für Südtiroler Unternehmen ausschlaggebend, nicht nur über theoretische Kenntnisse zum Brexit zu verfügen, benötigt werden auch viele praktische Informationen.