IDM Südtirol - Alto Adige

Export

IDM-Export-Offensive: Digitalisierung ist Trumpf

23.03.2021

IDM Südtirol hat seine Export-Services in einer breit angelegten Export-Offensive radikal ausgebaut. Dabei spielt vor allem die Digitalisierung der bisher analogen Prozesse eine zentrale Rolle. Aufgebaut wurde auch ein Digital-Coaching für Südtiroler Unternehmen – getreu dem Motto: Digitalisierung ist Trumpf!

Gleich mit Beginn der Coronakrise stellte IDM in kürzester Zeit viele digitale Fach-Events, E-Conventions, B2B-Matchmakings und digitale Messen auf die Beine. Dass die neuen Digital-Formate gut ankamen, zeigen die Teilnehmerzahlen: Über 600 Unternehmen nahmen die Angebote von IDM an.

Um die Kompetenz der heimischen Unternehmen im Digital Sales zu vergrößern, starten nun unter anderem die #IDMDigitalSalesTalks, bei denen Südtiroler Unternehmen aufzeigen, mit welchen Strategien sie beim Online-Marketing erfolgreich sind. Beim Coachingprogramm Digital Sales vermitteln Experten den Südtiroler Unternehmern außerdem profundes Know-how zum Thema.

Paul Lobis von Lobis Böden und Stefan Barbieri von Barbieri Electronic haben dieses Programm bereits durchlaufen und kommen beide zum gleichen Urteil: Digitalisierung ist jetzt Trumpf! „Der Kunde muss per Mouse-Click zu seinem gewünschten Produkt oder zur gewünschten Dienstleistung gelangen. Der Handel und das Handwerk in Südtirol sind bisher nicht darauf ausgelegt gewesen, und es liegt nun in der Verantwortung der einzelnen Unternehmen, diese Kanäle aufzubauen“, unterstreicht Paul Lobis und ergänzt: „IDM hat uns zahlreiche Inputs geliefert, wobei uns die erprobten Strategien und Tools in unserer täglichen Arbeit unterstützen. An der Umsetzung bis hin zum gewünschten Ziel müssen wir noch feilen.“

Auch Stefan Barbieri von Barbieri Electronic in Brixen zieht nach dem IDM-Coaching-Programm ein positives Resümee: „Im IDM-Workshop haben wir erfahren: Es braucht einen Coachingprozess, damit wir lernen, unsere digitalen Möglichkeiten zu nutzen und zu ‚orchestrieren‘, also zu koordinieren. Unser Ziel war es, Neukunden anzusprechen und zu gewinnen. Wir haben diese Kanäle nun aufgetan und sind gerade dabei, die ersten Früchte zu ernten“, so Barbieri weiter. Mindestens die Hälfte der Kundenakquise, meint er abschließend, werde wohl auch nach der Pandemie über digitale Kanäle stattfinden.