IDM Südtirol - Alto Adige

Innovation

Frische Ideen für Holz

08.06.2021

Wie könnte eine Trennwand bzw. ein Raumteiler aus Holz aussehen? Diese Frage stand im Mittelpunkt der zweiten Südtiroler Holztrophy für Mittelschulen von ProRamus, einer Initiative unter der Koordination von IDM Südtirol, die den Stellenwert und die Wertschöpfung des Wirtschaftssektors Holz in Südtirol vergrößern will. Die Initiative wird außerdem vom lvh, dem Südtiroler Bauernbund (SBB), dem Südtiroler Energieverband (SEV), dem Unternehmerverband Südtirol (UVS) und der Abteilung Forstwirtschaft des Landes gefördert. Neun Mittelschulklassen aus dem ganzen Land stellten sich der Herausforderung des Wettbewerbs und fertigten im Technikunterricht verschiedene Lösungen an. Unterstützt wurden sie dabei jeweils von einem Tischlereibetrieb und das Deutsche Bildungsressort war bei der Abwicklung des Projekts involviert.

Die derzeitige außergewöhnliche Situation machte es den Schülern und Lehrern der neun Schulklassen nicht leicht, die sich zur Holztrophy angemeldet hatten. Die Teilnehmer schafften es trotz aller Schwierigkeiten, ihre kreativen Vorschläge für Trennwände bzw. Raumteiler aus Holz auszuarbeiten. Die fertigen Schülerprojekte wurden eine Woche lang in der Minigolf-Anlage auf den Talferwiesen in Bozen präsentiert und konnten dort begutachtet werden. Während dieser Zeit lief auch ein Publikumsvoting auf der Webseite www.holztrophy.com. Eine Fachjury kürte schließlich die drei besten Objekte. Den ersten Platz sicherte sich das Projekt „Die wilde Hilde“ der Mittelschule "J. G. Plazer" in Eppan, ein Raumteiler mit Regalen, aufklappbarem Tisch und integriertem Liegestuhl.

Das Ziel der Holztrophy, die 2017 von ProRamus ins Leben gerufen wurde, ist es, Schülern im Unterricht auch handwerkliche Erfahrungen zu ermöglichen, sie für den Werkstoff Holz zu begeistern und sie für Berufe in diesem Sektor zu gewinnen.