IDM Südtirol - Alto Adige

Film Fund & Commission

Oscarreife Leistung

14.09.2021

In diesem Jahr feiert die Südtiroler Filmförderung ihren zehnten Geburtstag. Ein guter Grund also, um einmal Bilanz zu ziehen und diesen vergleichsweisen jungen Wirtschaftssektor Südtirols einmal zu feiern.

Über 250 Filme wurden bis Ende 2020 von der Südtiroler Filmförderung unterstützt, rund 4.000 Tage wurde in Südtirol „gedreht“. Mit der Etablierung des Filmstandorts Südtirol wurde ein neuer Wirtschaftszweig aufgebaut, den es in Südtirol so noch nicht gegeben und der Jahr für Jahr an Bedeutung gewonnen hat.

Die Südtiroler Filmförderung ist eine Wirtschaftsförderung. Für jeden Euro, den eine Produktion bekommt, müssen mindestens 1,50 Euro (150 Prozent) wieder in Südtirol ausgegeben werden. Dieser zwingend vorgeschriebene “Südtirol-Effekt” erzeugt Wertschöpfung für Südtirol. Seit Gründung der Filmförderung wurden 38,6 Millionen Euro investiert und 76,5 Millionen Euro an Mehrwert erwirtschaftet. Damit liegt der Südtirol-Effekt nicht nur bei den angepeilten 150, sondern bei 198 Prozent.

Auch künstlerisch ist die Südtiroler Filmförderung ein wirklicher Gewinn für Südtirol und die internationale Filmwelt. So wurde beispielsweis das in Südtirol produzierte und geförderte Filmdrama „Höhere Gewalt“ des schwedischen Regisseurs Ruben Östlund 2014 für den Oscar nominiert.