IDM Südtirol - Alto Adige

Ecosystem Sports & Alpine Safety

Planung von Schutzmaßnahmen gegen Naturgefahren

Der Schutz vor Naturgefahren schafft Innovation und trägt zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung Südtirols bei. „Die italienische Regierung wird in den nächsten Jahren 7.636 Millionen Euro in diesen Bereich investieren“, bestätigte bei der Tagung „Planung von Schutzmaßnahmen gegen Naturgefahren“ der Anwalt Michele Torsello, Präsident von #italiasicura, der von der italienischen Regierung eingerichteten Organisation für die Vermeidung geologischer Risiken und die Verbesserung der Wasserinfrastruktur.

Um das Land so gut wie möglich zu verwalten und zu schützen, ist die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren auf lokaler Ebene entscheidend. Bei der Tagung kamen Sachverständige zu Wort, die in Südtirol tätig sind: Techniker der Landesverwaltung, Forscher der Universität, Freiberufler und Vertreter von Unternehmen wie Maccaferri, Cisma und Mountain-eering. Alle zusammen gewährten Einblick in das konsolidierte, anerkannte Südtiroler Know-how im Kampf gegen Naturgefahren.

Die Veranstaltung im NOI Techpark wurde vom Ecosystem Alpine Safety von IDM Südtirol, der Landesagentur für Bevölkerungsschutz und dem Landesamt für Geologie und Baustoffprüfung in Zusammenarbeit mit dem Präsidium des Ministerrats und unter der Schirmherrschaft der Freien Universität Bozen organisiert. Sie lockte etwa 200 Teilnehmer an.

Alle Powerpoint Präsentationen können Sie hier downloaden.
Weitere Informationen zum Thema hier.