Südtirols IT-Szene tauscht sich bei der South Tyrol Free Software Conference aus

Innovation durch gemeinsame Nutzung von Software

10.11.2017
Wie können Unternehmen wettbewerbsfähiger und effizienter werden? Indem sie z.B. auf Innovation und auf Free Software setzen, wie die Erfahrung von PayPal zeigt: Danese Cooper, die Top-Managerin an der Spitze des Weltmarktführers bei Online-Bezahlsystemen erzählte auf der Free Software Conference von IDM Südtirol im NOI Techpark, wie die Firma in den letzten Jahren ihren IT-Bereich revolutioniert hat.
“Südtirols Unternehmen müssen flexibel und offen sein, wenn sie mit den technologischen Entwicklungen Schritt halten und am Markt innovative Dienstleistungen und Produkte anbieten wollen. Nur so können sie Talente aus dem Informatikbereich anziehen, die den gemeinsamen Austausch von Daten und Technologien schätzen“, sagt Hubert Hofer, Leiter der Abteilung Development von IDM. „Mit Events wie der SFScon und Top Referenten wie Danese Cooper will IDM die heimische Szene der Kreativen und Entwickler inspirieren und zum Treff und Austausch einladen. Nur aus einer lebendigen Szene entwickeln sich die künftigen IT-Experten unserer Unternehmen.“

In dieselbe Kerbe schlägt auch Danese Cooper. Die PayPal-Chefin erklärte bei der Conference im NOI Techpark, wie die Entwickler ihres Unternehmens dank der Anpassung von freier Software gemeinsam innovative Lösungen austüfteln, die genau auf die spezifischen Bedürfnisse von PayPal ausgerichtet sind. Mit Hilfe dieser freien Software kann man eine bestimmte, bereits bestehende Software ausführen, kopieren, verteilen, verändern und verbessern. „Ich habe festgestellt, dass durch die Einführung spezieller Methoden der Free Software die Kreativität und Energie bei uns gestiegen ist, und zwar nicht nur in der IT-Abteilung, sondern im gesamten Team. Gibt man den Mitarbeitern die Möglichkeit, etwas Neues zu schaffen und honoriert diesen Erfindergeist, zielt also auf das Leistungsprinzip, dann sind die Mitarbeiter viel zufriedener mit ihrem Arbeitsplatz und denken nicht an Wechsel“, so Cooper.

Bei der Veranstaltung wurde auch der Free Software Award vergeben. Diese Auszeichnung geht jedes Jahr an eine Südtiroler Persönlichkeit, die sich bei der Anwendung und Verbreitung freier Software besonders hervorgetan hat. Dieses Jahr wurde der Preis den Brüdern Dieter und Reinhold Pescoller zuerkannt, überreicht wurde er von der Linux User Group Bolzano-Bozen-Bulsan. „Die Brüder Pescoller haben die Jury überzeugt, weil die Basis ihrer Kompetenzen und Entscheidungen die freie Software ist. Sie nehmen aktiv an der Südtiroler Free-Software-Szene teil, und verbreiten die Prinzipien der freien Software, indem sie die Digitalisierung der KMU unterstützen und Informatik-Technologien mit Handwerk verbinden“, sagte Patrick Ohnewein, Koordinator des Ecosystems ICT & Automation von IDM, das diese mittlerweile 17. Ausgabe einer der etabliertesten Konferenzen über Free Software in Europa am 10. November in Bozen organisiert hatte. Die SFScon wird im Rahmen des europäischen FESR-Projekts DaVinci organisiert und von den Südtiroler Unternehmen 1006.org, brandnamic, Davide Montesin, Made In Cima, Peer, QBUS, R3 GIS und Telmekom unterstützt.

Ein weiterer Höhepunkt dieses Tages ist der Start des Vertical Innovation Hackathon von IDM um 15 Uhr: ein 24-Stunden-Programmier-Marathon, bei dem Erfinder, Kreative, Entwickler, Designer, künftige oder bereits etablierte Unternehmer und Data Experts gemeinsam eine Business-Idee oder ein nachhaltiges und innovatives Produkt entwickeln. An der Initiative nehmen 88 Personen teil. Zu gewinnen gibt es fünf Preise: eine finanzielle Unterstützung zur Gründung eines Start-ups, zur Verfügung gestellt von den Investoren von Tyrolean Business Angel, eine Reise nach San Francisco, gesponsert von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, ein „Culture Kit“ des Projektes Interreg V-A, bestehend aus Büchern, Kino- oder Theaterkarten und anderen Materialien aus dem Kulturbereich, ein Wellnesstag in Südtirol, gestiftet vom Südtiroler Unternehmen Systems und ein Voucher für Amazon, ein Preis der Bozner Firma Würth-Phoenix.