IDM Südtirol - Alto Adige

Mit hochwertigen Materialien und innovativen Lösungen erobern Südtiroler Bauprodukte neue Märkte

„Wir exportieren Know-how“

06.03.2017
Von Metallkonstruktionen bis zu Fußböden aus Natursteinen: Die Palette Südtiroler Produkte für den Bausektor, die auch im Ausland verkauft werden, ist breit. Für die Exporte dieser Branche werden immer neue Märkte aufgetan, wie etwa Slowenien oder Kroatien. Genau in diese beiden Länder führt eine Unternehmerreise von IDM Südtirol mit dem Ziel, die Internationalisierung der Südtiroler Unternehmen zu unterstützen.
Bauprodukte aus Südtirol finden im Ausland guten Absatz: Im dritten Quartal 2016 stiegen etwa die Exporte von Steinen, Sand und Ton um 10 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2015. In den ersten neun Monaten des letzten Jahres wurden zudem Bauteile für Metallkonstruktionen für über 83 Millionen Euro ausgeführt, das sind 23 Millionen mehr als im selben Zeitraum 2015. „Diese Zahlen sind sehr aussagekräftig: Im Baugewerbe ist Südtirol stark, und die Technologien in diesem Bereich sind für Südtirol strategisch wichtig; denken wir nur an das hohe Niveau, das wir in der Planung energieeffizienter Lösungen erreicht haben. Mit diesen Produkten exportiert Südtirol gleichzeitig auch das Know-how, das es in diesem Sektor aufgebaut hat“, sagt Landeshauptmann und Wirtschaftslandesrat Arno Kompatscher.

Zwei Märkte, die für die Südtiroler Unternehmen der Branche besonders interessant sind, sind Kroatien und Slowenien. Dort besteht derzeit hoher Bedarf an Renovierungsarbeiten und Umbauten, gleichzeitig ist aber das Interesse an neuen Materialien und innovativem Design groß. Die beiden Länder sind Ziel einer Unternehmerreise, die IDM für Mai in Planung hat, damit interessierte Unternehmen diese Märkte persönlich kennenlernen können. Die Teilnehmer können bei dieser Reise auf potentielle Geschäftspartner treffen, Baustellen besuchen, geplante Bauprojekte sehen und Kooperationen starten. „Für Südtiroler Unternehmen, die den Schritt in neue Märkte wagen und ihre Produkte neuen Kunden vorstellen möchten, ist es essentiell, entsprechende Handelspartner kennenzulernen. Auf dem Weg Richtung Internationalisierung ist Unterstützung sehr wichtig, die sie konkret von IDM bekommen“, unterstreicht IDM-Direktor Hansjörg Prast.

Deutschland ist einer der Märkte, in denen Südtiroler Unternehmen wie die Firma Metall Ritten aus Klobenstein bereits seit Jahren tätig sind. „Der deutsche Markt ist für uns wichtig, weil dort das Interesse für unsere Leistungen sehr groß ist. Wenn wir an den Messen für den Bausektor teilnehmen, können wir den Architekten und Planern unser Produktionsspektrum vorstellen und somit neue Kunden gewinnen“, sagt Geschäftsführer Lorenz Kröss. Deshalb hat das Unternehmen Metall Ritten seine Metallkonstruktionen und Schmiedeteile auf der BAU München den über 250.000 Besuchern aus der ganzen Welt präsentiert, die im Januar diese Weltleitmesse der Baubranche besucht haben. An den vier Ständen „Companies from Südtirol“, die IDM Südtirol organisiert hat, nahmen noch weitere acht Südtiroler Unternehmen teil: Das reichhaltige Angebot an Produkten reichte von Natursteinen bis zu Zimmermannsarbeiten aus Holz.

Auch die Made Expo in Mailand ist Mitte März Treffpunkt für Experten aus den Bereichen Architektur, Design und Bau aus der ganzen Welt. 18 Südtiroler Unternehmen präsentieren dort auf den beiden fast 1000 m2 großen IDM-Ständen “Companies from Südtirol” ihre Produkte. Darunter sind große Unternehmen wie die Rubner Holding, aber auch kleinere Betriebe wie der Holzhaus-Hersteller Ligna Construct aus St. Pankraz. Auch in Dornbirn in Vorarlberg wird es auf der Messe Com.Bau einen Südtiroler Gemeinschaftsstand von IDM geben. Durch die Nähe des Veranstaltungsortes zur Schweiz und zu Deutschland und Liechtenstein ist dieses Event strategisch besonders interessant für Südtiroler Betriebe, die im Bereich energetisches Renovieren und Bau arbeiten und ihre Tätigkeit auf den Alpenraum ausweiten möchten.