IDM Südtirol - Alto Adige

Südtiroler Lebensmittelproduzenten entdecken mit IDM Erfolgsstrategien

Ein “WakeUp”, um neue und alte Kunden zu erobern

11.07.2016
Wie kurbelt man am besten den Verkauf an? Wie zieht man neue Kunden an und hält gleichzeitig seine alten? Was beeinflusst die Kaufentscheidungen der Konsumenten? Das waren die wichtigsten Themen eines Workshops mit dem Titel „Märkte und Kunden für sich gewinnen“ von IDM Südtirol, bei dem Südtiroler Unternehmen des Lebensmittelsektors neue Marktstrategien aufgezeigt wurden.
Als Unternehmen im Lebensmittelsektor am Markt bestehen und dabei erfolgreich sein: Bei einem “WakeUp”, das vor kurzem vom Ecosystem Food von IDM organisiert wurde, erfuhren die etwa 70 anwesenden Südtiroler Produzenten, wie man am effizientesten den Verkauf steigern und neue Kunden ansprechen kann. Welche Rolle dabei die persönliche Initiative spielt und welche Aktivitäten besonders effizient sind, erklärten am Vormittag sechs internationale Experten. Am Nachmittag wurden die vorgeschlagenen Strategien dann von interessierten Teilnehmern im Rahmen eines Workshops praktisch durchgespielt.

Zielgruppe der Veranstaltung waren Südtiroler Lebensmittelhersteller, die alle vor den gleichen Herausforderungen stehen – unabhängig von ihrer Größe und ihrem Produkt. „Es ist in diesem Sektor sehr wichtig, neue Strategien einzuschlagen, um Kunden zu akquirieren oder an sich zu binden; gerade in einem so gesättigten Markt wie dem der Lebensmittel zählt die Beziehung zum Kunden ganz besonders“, sagt Ben Schneider, Verantwortlicher des Ecosystems Food des Wirtschaftsdienstleisters von Land Südtirol und Handelskammer; deshalb habe sich IDM entschlossen, diesen Weiterbildungsworkshop für heimische Produzenten anzubieten.

Wie wichtig es ist, seine Kunden auf emotionaler Ebene anzusprechen und so zu begeisterten Fans des eigenen Produkts zu machen, das unterstrichen alle sechs Vortragenden. Sehr gut zu gelingen scheint das etwa bei den Südtiroler Qualitätsprodukten; Hannes Tauber vom Sales Support Trade von IDM analysierte in seinem Beitrag die Dachmarke Südtirol und erklärte, wie die Produkte mit dem Markenzeichen Südtirol dank ihrer Wiedererkennbarkeit ins Herz der Konsumenten zielen.

Welche unbewussten Mechanismen Kaufentscheidungen beeinflussen, das beschrieb der klinische Psychologe Andrea Bariselli in seinem Vortrag. Bariselli ist Mitbegründer von Thimus, einem der wenigen Neuromarketing-Unternehmen in Europa, das sich kürzlich in Südtirol niedergelassen hat. „Man kann den Verkauf eines Produktes nur dann konstant halten oder sogar steigern, wenn man bei den Konsumenten Emotionen dafür weckt. Auch wir als Unternehmen haben uns für den Standort Südtirol entschieden, weil wir von den Emotionen profitieren wollen, zu denen dieses Land inspiriert“, so Bariselli.

Monika Walch, Sales Managerin bei der Brennerei Roner, erklärte hingegen in ihrem Vortrag, wie man neue Märkte erobert: „Die ersten Schritte zur Erschließung eines neuen Marktes sind: Den richtigen Markt auszuwählen, ihn genau kennenzulernen und sich klare und messbare Ziele zu stecken.“ Am Nachmittag konnten die Teilnehmer die Anregungen aus den Vorträgen des Vormittags dann in einem proaktiven Vertiefungsworkshop auch praktisch umsetzen. Geleitet wurde dieser Workshop von Karl Pinczolits, einem der renommiertesten Experten Österreichs, wenn es um Leistungssteigerung in Vertrieb und Verkauf geht. Pinczolits ist Unternehmensberater und leitet den Fachbereich Marketing und Vertrieb an der Fachhochschule Wiener Neustadt.