Fleischgenuss vom Feinsten unter freiem Himmel

Südtiroler Qualitätsfleisch in Szene gesetzt

17.05.2017
Raffiniert zubereitetes Qualitätsfleisch in naturnaher Kulisse – bei der ersten Südtiroler Fleisch-Lese am 21. Mai, von IDM Südtirol organisiert, steht das Fleisch mit Qualitätszeichen Südtirol im Mittelpunkt.
Am Tschögglberg in Mölten findet am Sonntag, 21. Mai, zum allerersten Mal die Südtiroler Fleisch-Lese statt. Bei diesem besonderen kulinarischen Event lädt IDM Südtirol dazu ein, das Fleisch mit Qualitätszeichen Südtirol näher kennenzulernen und gleichzeitig die naturverbundene Atmosphäre des Veranstaltungsorts zu genießen. Besucher können von 10 bis 17 Uhr beim Gasthof St. Ulrich am Tschögglberg einem spannenden Programm beiwohnen, bei dem sich alles um den Fleischgenuss dreht.

Was macht Qualitätsfleisch aus, und wann darf Fleisch das Qualitätszeichen Südtirol tragen? Ein Informations-Parcours geht auf diese und weitere Themen wie artgerechte Haltung und nachhaltigen Konsum ein. Außerdem bereiten Karl Telfser und sein Team vor Ort diverse Fleischspezialitäten und -gerichte zu. Ein Workshop für „fortgeschrittene“ Fleischgenießer informiert über Qualitätsmerkmale und Fleischteile und gibt wertvolle Tipps zur Auswahl des Fleisches, zur Zubereitung und mehr. Dieser kostenlose Workshop findet um 10, 12 und 15 Uhr in italienischer und um 11, 14 und 16 Uhr in deutscher Sprache statt.

Wer bei all den kulinarischen Verlockungen auch noch etwas Bewegung möchte, kann das Auto stehen lassen und zu Fuß den Veranstaltungsort der Fleisch-Lese erreichen. Von der Bergstation der Seilbahn Vilpian–Mölten aus geht man nach Schlaneid und erreicht dann über den Weg mit der Markierung 15 in etwa eineinhalb Stunden das Ziel. Ebenfalls ungefähr anderthalb Stunden ist man von Schlaneid aus über den Weg 13 A zum Bacherhof, dann weiter auf dem Weg Nr. 13 unterwegs. Etwa halb so lang ist der Spaziergang von Mölten über den Weg mit der Markierung 13 in Richtung Hohlweg, dann weiter über den Rundweg bis zum Gasthof St. Ulrich.

Der Begriff „Fleisch-Lese“ steht für auserlesenes Fleisch mit Qualitätszeichen Südtirol. Damit Fleisch dieses Zeichen tragen darf, muss alles stimmen: Die Rinder müssen in Südtirol geboren und aufgewachsen sein, sie haben mindestens 60 Tage im Jahr Auslauf, entweder direkt am Hof oder während der Sommermonate auf einer Alm. Diese und weitere Vorschriften überprüft eine unabhängige Kontrollstelle. Die Futtermittel der Tiere sind gentechnikfrei hergestellt und dürfen weder Antibiotika noch Hormone enthalten. Geschlachtet wird immer im nächstgelegenen Südtiroler Schlachthof, wobei eine sachgemäße Schlachtung nach aktuellen Normen und Gesetzen garantiert ist.
Das Fleisch mit Qualitätszeichen Südtirol der Marken LaugenRind und Bio*Beef, des Viehvermarktungs-konsortiums Kovieh und der Metzgerei Mair in Olang erfüllt all diese Bedingungen und darf somit bei der Fleisch-Lese präsentiert werden.

Infos zum Fleisch mit Qualitätszeichen Südtirol gibt es unter www.suedtirolerfleisch.com.