Unsere Ziele

Tourismus als Gemeinschaftsleistung

IDM Südtirol hat eine Vision: Das Land soll zum begehrtesten Lebensraum in Europa werden. Die Kraft der Dachmarke, das Know-how der heimischen Leistungsträger (Beherbergungsbetriebe und Freizeitanbieter) und die hohe Qualität der touristischen Produkte sind die Voraussetzung, um das gesteckte Ziel erreichen zu können. Nun gilt es, das Profil der Dachmarke weiter zu schärfen, die Stärken der Destination auszubauen und die Schwächen zu beseitigen. Dazu ist ein enger Schulterschluss aller Beteiligten notwendig.

Mit dem Projekt „Zukunft Tourismus“ und der damit verbundenen Neuordnung der touristischen Organisationen wird der Branche das Werkzeug geliefert, um das Kräftebündeln konsequent voranzutreiben. Durch das IDM Destination Management mit Standorten im Westen, Osten und der Mitte des Landes rücken IDM, Orte und Leistungsträger noch näher zusammen.

Dieser Brückenschlag fördert die Vernetzungen bei überregionalen Themen, den Wissenstransfer und den Erfahrungsaustausch sowie Synergien, Effizienz und, nicht zuletzt, auch die Schlagkraft der Branche auf politischer Ebene. In Zukunft sollen, so die Absicht, alle Akteure voneinander lernen und sich im Gleichschritt entwickeln.

Klare Ziele verlangen aber auch klare Regeln. Und so werden im Rahmen des Reorganisationsprozesses die Aufgaben von IDM, dem Bereich Destination Management von IDM und den örtlichen Tourismusvereinen neu definiert. Das IDM Destination Management ist für alle Maßnahmen in der Marktkommunikation – von der Internetseite bis hin zur PR-Tätigkeit – zuständig. Es soll zudem die Tourismusvereine bei der Produktenwicklung beraten und diese Tätigkeit koordinieren. Die Tourismusvereine wiederum übernehmen die regionale und lokale Produktentwicklung, die Betreuung der Gäste und den Austausch mit den Leistungsträgern (Beherbergungsbetriebe, Freizeitanbieter, Aufstiegsanlagen und Wirtschaftstreibende) vor Ort.