IDM Südtirol - Alto Adige

Hotspot-Management

Mit Hilfe eines effizienten Hotspot-Management-Systems sollen Besucherströme zu beliebten Ferienzielen und Freizeitangeboten reguliert werden. Die Reservierung, Buchung und eventuelle Zahlung vordefinierter Time Slots seitens diverser Nutzer soll Wartezeiten minimieren, Personenströme entzerren und einen reibungslosen Zutritt gewährleisten. Das System richtet sich an Gäste, sowie Einheimische und verschiedene touristische Akteure (Tourismusorganisationen, Beherbergungsbetriebe, Gastronomie, Parkplatzbetreiber, Freizeitanbieter, Museen, Schwimmbäder, Wanderführer, etc.). Für das Pilotprojekt „Mobilität Erlebnisraum 3-Zinnen“ haben LTS und IDM eine technische Lösung entwickelt, welche jederzeit auf die Notwendigkeiten anderer Tourismusorganisationen bzw. Partner ausgedehnt werden kann.

In Südtirol sind zudem Hotspots mit sehr hoher Besucherdichte entstanden. Dabei handelt es sich um sog. „Must-see places“ und „Instagrammable places“. Was dazu führt, dass es zu großen Menschenansammlungen zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten kommen kann. IDM hat einen Leitfaden für diese Hotspots entwickelt, der den Verantwortlichen zusätzliche Hilfestellung geben und das Finden von Lösungen zur Vermeidung oder Lenkung von Menschenansammlungen erleichtern soll.