Ziele des Projektes



Südtirol muss noch bekannter und begehrlicher werden, wenn der Erfolg des Tourismus in Südtirol langfristig garantiert werden soll. Dies gelingt durch gezielte Kommunikationsmaßnahmen und die Weiterentwicklung unserer touristischen Produkte.

Die Dachmarke Südtirol und die hohe Qualität der touristischen Produkte bieten beste Voraussetzungen, um das gesteckte Ziel erreichen zu können. Bei der Entwicklung touristischer Produkte verfügt Südtirol über Tourismusorganisationen mit viel Know-how und über Tourismustreibende mit großer Innovationskraft.

Die Stärke der Marke Südtirol ist ihre hohe Begehrlichkeit; die Schwäche Südtirols ist die begrenzte Bekanntheit aller Marken. Südtirols Stärke im Bereich der Produktentwicklung ist das hohe Engagement auf allen Ebenen; Südtirols Schwäche ist die Koordination zwischen den einzelnen Leistungsträgern.
Ziel der aktuellen Reorganisation ist es, unsere Stärken weiter zu stärken und unsere Schwächen aufzuarbeiten.

Dies gelingt uns, indem wir eine Organisation schaffen, welche:
  • die örtlichen Leistungsträger stärkt, koordiniert und an gemeinsamen Zielen ausrichtet
  • Initiativen zu überregionalen Themen (Beispiel Wintersport oder Wein) landesweit vernetzt und gleichzeitig Spielräume für örtliche Spezialisierung zulässt
  • Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zwischen allen touristischen Akteuren fördert
  • Synergien zu anderen Sektoren herstellt und fördert
  • Anliegen des Tourismus auf politischer Ebene vorbringt und dort konkrete Vorschläge unterbreitet
  • durch gezielte Koordination den Einsatz von Budgets auf den Märkten effizienter und damit erfolgreicher macht
  • von der Basis bzw. den Leistungsträgern mitgetragen und mitbestimmt ist
Um diese Organisation handlungsfähig zu machen, müssen Dinge neu gedacht und alte Muster losgelassen werden.