IDM Südtirol - Alto Adige

Restart Südtirol

Das IDM-Programm für den Neustart der Wirtschaft
Was braucht Südtirol, um trotz Krise wieder wirtschaftlich durchstarten zu können? Und wann setzt man dafür welche Maßnahmen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Initiative „Restart Südtirol“, an der IDM Südtirol gemeinsam mit den wichtigsten Sektoren und Vertretern der Wirtschaft derzeit intensiv arbeitet. Ziel ist es, Südtirols Wirtschaft mit neuen Programmen und Impulsen in dieser schwierigen Zeit effizient zu unterstützen und so möglichst schnell und gestärkt aus der Krise zu begleiten.

WAS BRAUCHT ES JETZT?

Die Landesregierung hat den von IDM vorgelegten Maßnahmenplan genehmigt und die dafür notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt.

Die erste Phase des Programms ist bereits abgewickelt: Im direkten Austausch mit mehreren Task Forces – für Tourismus, Agrar und Wirtschaft – wurden zusammen mit Vertretern der verschiedenen Wirtschaftssektoren und ihrer Verbände sowie Wirtschaftstreibenden die größten Schwierigkeiten, Notwendigkeiten und Dringlichkeiten für Südtirol und für die Wirtschaftssektoren identifiziert. Auf der Basis des Gesamtbildes, das sich aus den vielen gemeinsamen Sessions ergeben hat, wurden konkrete Maßnahmen und Projekte identifiziert. Diese befinden sich heute bereits in Umsetzung.

DIE MAßNAHMEN

Dialogkampagne #alleswaswirlieben und #südtirolerleidenschaft
Digitale Instrumente ermöglichen es mit unseren Kunden und Gästen direkt im Austausch zu sein. Die Dialogkampagne ruft Gastgeber, Fans und Südtiroler auf, unter dem Hashtag #alleswaswirlieben jene Dinge zu teilen, die sie an Südtirol lieben und mit Leidenschaft machen. Denn was Gäste und Kunden in den vergangenen Jahren an Südtirol zu schätzen gelernt haben, gewinnt in dieser Zeit noch mehr an Bedeutung: menschliche Nähe, ein persönlicher Dialog und eine positive Zukunftsperspektive. Für die Umsetzung der Dialogkampagne hat IDM für die Südtiroler Gastgeber und Tourismusorganisationen eine digitale Toolbox erstellt, dessen Inhalte sie nutzen können. Darin finden sich Textbausteine, Fotos und Videos sowie Vorlagen und Anleitungen für Facebook und Instagram-Posts. Die Kampagne #alleswaswirlieben soll von so vielen Menschen und Partnern wie möglich mitgetragen werden. Mit dem Hashtag #südtirolerleidenschaft wurde auch die sensible Phase der Wiedereröffnung der Südtiroler Betriebe begleitet. Mit Hilfe des Hashtags konnten Handwerker, Unternehmer und Arbeiter Kunden und Partnern zeigen, mit welcher Leidenschaft sie ans Werk gehen. Dabei geht es vor allem darum, Solidarität mit dem produzierenden Gewerbe zu schaffen und für die Schwierigkeiten der Re-Opening-Phase zu sensibilisieren. Auch für Unternehmen hat IDM eine Toolbox errichtet, in der sich gut kommunizierbare Inhalte für die Social Medias finden.

Image-Kampagne
Ein Schwerpunkt von „Restart Südtirol“ ist eine internationale Brandkampagne der Marke Südtirols mit großer Reichweite und starker Durchdringungskraft in den wichtigsten Zielmärkten Südtirols. Die Kampagne ist in mehrere Phasen unterteilt: die erste sieht Werbeschaltungen in großen nationalen Zeitungen sowie in reichweitenstarken digitalen Medien und Social Medias vor, um möglichst hohe Sichtbarkeit zu erreichen. Begleitet wird die Kampagne von intensiver Pressearbeit, um vor allem die hohen Sicherheitsstandards in Südtirol zu kommunizieren. In Italien ist die Kampagne am 18. Mai gestartet worden, in Deutschland am 24. Mai, und anschließend Österreich und die Schweiz. Das Kampagnensujet ist an die Anforderungen der einzelnen Märkte angepasst. Die Kampagne stellt die Marke Südtirol in den Mittelpunkt. Der dadurch generierte Mehrwert wird nicht nur dem Tourismus, sondern vielen Sektoren, wie beispielsweise dem Agrarsektor, zugutekommen.

Solidaritätskampagne „Ich.Du.Wir.Südtirol
Am 3. April startete die Solidaritätskampagne „Ich.Du.Wir.Südtirol“, die sich an alle Südtirolerinnen und Südtiroler wendet. Die Kampagne stellt vor allem die Solidarität und den Zusammenhalt der Südtiroler Bevölkerung mit den lokalen Produzenten, Dienstleistungen und Produkten in den Vordergrund. Ziel ist es, die lokalen Kreisläufe zu stärken und so langfristig Wertschöpfung für Südtirol zu schaffen. Die Kampagne soll außerdem dazu beitragen, dass die Konsumenten die Produktion und die Qualität der heimischen Produkte besser kennenlernen. Schwerpunkte der vergangenen Wochen waren die Südtiroler Qualitätsprodukte.
Die Kampagne wird auch auf weitere Sektoren ausgedehnt, wie etwa auf den Tourismus, um die lokale Wirtschaft anzukurbeln und lokale Kreisläufe zu unterstützen. Die Kampagne bindet darüber hinaus auch Handwerk und Industrie ein und begleitet sie vor allem während der sensiblen Re-Opening-Phase in Südtirol. Um die Kampagne zu stützen wurden unter anderem redaktionelle Artikel veröffentlicht und Pressemitteilungen verschickt.

Unterstützung für Export und Innovation
Ein weiteres Ziel vom Restart Südtirol Programm ist es, Südtirols Unternehmen mit konkreten Maßnahmen im Export zu unterstützen. So werden etwa alternative Veranstaltungen zu den traditionellen Messen angeboten. Für den Weinsektor, um ein Beispiel zu nennen, organisiert IDM Online-Verkostungen in verschiedenen Zielmärkten, um den Ausfall von Messen in diesen Monaten abzufedern. Darüber hinaus übernimmt IDM 80% der Ausgaben, die Unternehmen für abgesagte Messen bereits getätigt haben. Zudem werden die Kontakte mit Messeveranstaltern genutzt, um interessierte Unternehmen über Absagen oder Verschiebungen von Messen aus erster Quelle zu informieren.
Auch die IDM-Beratungsaktivitäten gehen als Digital-Formate weiter. Die traditionellen Export Days wurden online und mit großem Erfolg durchgeführt. Digital gab es Informationen zu mehr als 30 Märkten. Hier finden Sie den Kalender mit den nächsten IDM-Webinars und IDM-Online-Veranstaltungen.

PR- & Influencer Offensive
PR-Maßnahmen und die Zusammenarbeit mit Influencern auf den Hauptmärkten Deutschland und Italien generierten während des Lockdown eine positive Berichterstattung über Südtirol und seine Produkte in relevanten Print und Online Medien. Die Offensive wirkte zudem vertrauensbildend mit Top Medien und trug zur Imagestärkung im Sinne von Sympathie und Empathie für die Marke Südtirol bei. Darüber hinaus haben wir eine Umfrage unter Tour Operator in Südtirols Zielmärkten durchgeführt, um deren Bedürfnisse mit denen der Südtiroler Tourismusbetriebe abzugleichen. Aus den Umfrage-Ergebnissen wurde ein Vertriebsaktionsplan ausgearbeitet.

B2B Produktbörse Südtirol
Die neuen Sicherheitsvorschriften für die Wiederaufnahme der Arbeit sind für alle eine Herausforderung. IDM hat viele Anfragen zu den neuen Standards, Maßnahmen und Produkten erhalten. Aus diesem Grund hat IDM die „B2B Produktbörse Südtirol“ geschaffen. Damit werden vor allem lokale Hersteller von Produkten im Bereich der Arbeitssicherheit, Sanität, Hygiene, Medizinprodukte oder spezielle Lösungen für die aktuellen Herausforderungen unkompliziert mit Abnehmern in Kontakt gebracht. Die Plattform finden Sie hier.

Push Online-Buchbarkeit
Die Online-Buchbarkeit auf der eigenen Website oder auf Buchungsplattformen bringt gerade in unsicheren Zeiten Vorteile. Derzeit sind in Südtirol nur rund 40 % der Unterkunftsbetriebe online buchbar. IDM führt deshalb eine Umfrage durch, um die konkreten Bedürfnisse der Betriebe abzufragen. Auf Basis der Ergebnisse wird IDM in Zusammenarbeit mit den Partnern HGV, Roter Hahn und VPS einen schlagkräftigen Fahrplan erstellen und unmittelbar in die Umsetzung gehen. Langfristige Ziele: Erhöhung der Online Buchbarkeit Hospitality Südtirol und Erhöhung der Buchungen durch die eigene Kanäle (Owned Channels).

IDM Restart Updates
IDM informiert über einen regelmäßigen Newsletterversand alle Stakeholder in den Bereichen „Tourismus“, „Business Development“ und „Agrar“ über die breit angelegten Restart Maßnahmen, liefert aktuelle Marktforschungsdaten und berichtet über den Verlauf der geplanten Aktivitäten.

Um über IDM-Initiativen und –Aktivitäten auf dem Laufenden zu bleiben, klicken Sie sich doch in unseren Newsroom oder lesen Sie die Pressemitteilungen auf unserer Website.