IDM Südtirol - Alto Adige

Dolomiten UNESCO Welterbe – Arbeitstisch

Der Arbeitstisch der Südtiroler Tourismusvereine zum Dolomiten UNESCO Welterbe wurde 2016 gegründet und wird von IDM Südtirol gemeinsam mit der Südtiroler Koordinationsstelle für das Dolomiten UNESCO Welterbe, angesiedelt in der Landesabteilung Natur, Landschaft und Raumentwicklung, geführt. Ziel des Arbeitstisches ist es, Touristiker und Besucher für das Welterbe und die Schutzgebiete, welche die Grundlage für die Ausweisung durch die UNESCO als Welterbe bilden, zu sensibilisieren und ein entsprechendes Bewusstsein zu bilden. Gemeinsam mit den Tourismusvereinen werden Tätigkeiten umgesetzt und Produkte entwickelt, die im Einklang mit dem Welterbe und den Schutzgebieten sind.

Initiativen:
  • Weitwanderweg „Dolomites World Heritage Geotrail“ (2017-2018). 10 Tagesetappen führen durch das Dolomiten UNESCO Welterbe in Südtirol, vorbei an so genannten Geo-Stopps. Dies sind geologische Highlights, die dem Wanderer die einzigartige geologische Entstehungsgeschichte der Dolomiten anhand eines Wanderführers samt Kartenmaterial erklären.Die Idee des Geotrails wird nun in den anderen Provinzen des Welterbegebietes aufgegriffen. Endergebnis wird ein Weitwanderweg sein, der alle neun Teilgebiete des Dolomiten UNESCO Welterbes verbindet.
  • „Dolomiten UNESCO Welterbeschwellen“ (2017-2018). Die Schwellen sind zur Markierung des Eingangs in das Dolomiten UNESCO Welterbe gedacht und wurden für Wanderwege bei den Hauptzugängen des Welterbegebietes vorgesehen. Insgesamt wurden ca. 40 solcher Schwellen in Südtirol errichtet.
  • Das Dolomites UNESCO Fest (2018 + 2019) ist ein Wanderfest, das immer von einem Tourismusverein als Hauptorganisator ausgetragen wird und jedes Jahr einem Thema gewidmet ist. Ziel des Festes ist es, für das Welterbe zu sensibilisieren und über das Welterbe zu informieren. Das Fest ist „Türöffner“, es soll die Bevölkerung und die Gäste näher zu dieser einzigartigen Dolomitenlandschaft heranführen.
  • Schulung „Dolomiten UNESCO Welterbe – Eine Einführung“ (2019 -2020) bestehend aus einer halbtägigen Informationsveranstaltung und Exkursionen in die Dolomiten-Naturparks, als Sensibilisierungsmaßnahme für Entscheidungsträger und Mitarbeiter der Tourismusvereine des Dolomitengebietes.
  • Studienreise zum Weltnaturerbe Swiss Alps Jungfrau Aletsch (2019): Entscheidungsträger des Dolomiten UNESCO Welterbes sollten anhand dieses Best Practice Beispiels das gemeinsame Verständnis für das Welterbe vertiefen, wichtige Erkenntnisse für die nachhaltige Weiterentwicklung des Tourismus erhalten, durch den Austausch erfahren, wie der zentrale Welterbegedanke„schützen und nachhaltig nützen“ von der Bevölkerung mitgetragen und gelebt werden kann und wie sich diese Haltung auch auf den Gast überträgt.
  • „Achtsam am Berg“ (2020-2021): ist ein Projekt, das sich an Gäste, Einheimische und Touristiker im Gebiet des Dolomiten UNESCO Welterbes richtet. Ziel ist es, durch verschiedenste Maßnahmen ein Bewusstsein für ein respekt- und verantwortungsvolles Handeln am Berg aber auch im Alltag zu schaffen, beginnend bei den Themen Trinkwasser und Abfall.