Gesagt, getan – so zeigen Sie dem Gast die grünen Seiten Ihrer Struktur

Die Umwelt-Aspekte Ihrer Infrastruktur aufzeigen

Auf dieser Seite finden Sie Empfehlungen und Tools, um dem Gast zu zeigen, wie Ihr Betrieb Ressourcen schont, Energie spart und die Region einbindet.

Sie achten bei Ihrer Infrastruktur auf nachhaltige Materialien, nutzen alternative Energiequellen und arbeiten mit lokalen Handwerkern zusammen? Für den Gast sind solche Bestrebungen nicht immer erkennbar. Kommunizieren Sie Ihr ökologisches Engagement, um Ihren Gästen einen Anstoß zu geben, ebenfalls bewusster mit Ressourcen umzugehen.

Hier finden Sie Tipps und Tools, um auf verwendete Materialien, Energieeffizienz, Biodiversität und nachhaltige Wellnesslösungen aufmerksam zu machen. 

Warum den Gast sensibilisieren?
Verantwortung übernehmen.

Der Hotelsektor ist für etwa 1% der weltweiten Kohlenstoffemissionen verantwortlich, und dieser Anteil wird weiter steigen.

(Quelle: UNWTO, Climate Change and Tourism, 2008)

Wichtigkeit erneuerbarer Energien.

51 % der Gäste ist die Nutzung von erneuerbaren Energien durch das Hotel sehr wichtig oder wichtig.

(Quelle: ÖHV, Umfrage "Nachhaltigkeit bei Gästen", Mindtake)

Einsparungspotenziale nutzen.

Schon jetzt fressen Ventilatoren und Kühlanlagen rund ein Zehntel des weltweit verbrauchten Stroms. Bis zum Jahr 2050 könnte sich diese Menge verdreifachen.

(Quelle: Schätzung der International Energy Agency IEA)

CO2-Emissionen senken.

Die Hotelbranche muss ihre CO2-Emissionen bis 2030 um 66% pro Zimmer und bis 2050 um 90% pro Zimmer reduzieren, um den wachstumsbedingten Emissionen entgegenzuwirken. 

(Quelle: Sustainable Hospitality Alliance, Global Hotel Decarbonisation Report, 2017)

Kommunikations-Toolbox rund um die Infrastruktur

Wie und wo können Sie den Gast über nachhaltige Aspekte Ihrer Infrastruktur informieren?

Website und Social Media

Erzählen Sie Webseitenbesuchern und Ihrer Community von Ihrem Engagement.

Nachhaltige Materialien

Kommunizieren Sie auf Ihrer Website und auf den Social-Media-Kanälen, dass für die Struktur regionale, nachhaltige Materialien verwendet wurden. Benennen Sie die Materialien und zeigen Sie dem Gast, wo diese eingesetzt wurden (z.B. heimisches Zirbenholz für die Rezeption, Südtiroler Naturstein im Pool etc.).

Lokale Handwerker

Kommunizieren Sie dem Gast, dass Sie mit lokalen Handwerkern zusammenarbeiten und stellen Sie diese in Social-Media-Posts oder Blogartikeln auf Ihrer Website vor.

Umweltfreundliche Energie

Sie beziehen Strom aus Sonnenenergie, Wasserkraft oder Biomasse und setzen auf innovative Wärmerückgewinnungssysteme? Informieren Sie den Gast über Ihre alternativen Energiequellen und Bestrebungen zur Energieeffizienz.

Nachhaltige Wellnesslösungen

Informieren Sie den Gast auf der Website und auf den Social-Media-Kanälen über Ihre naturfreundlichen Alternativen im Wellnessbereich (z.B. Salzwasseranlage anstatt Chlor, Naturbadeteich anstatt Infinitypool).

CO2-Kompensation

Sie kompensieren den nicht vermeidbaren CO2-Ausstoß ihrer Struktur durch Investitionen in Klimaschutzprojekte? Erzählen Sie dem Gast, welche Ausgleichsmaßnahmen Sie treffen, und weisen Sie auf die Möglichkeit eines klimaneutralen Urlaubs hin.

Biodiversität im Garten

Erklären Sie Ihren Webseitenbesuchern oder Abonnenten, dass Sie im Garten Wert auf Biodiversität legen. Verweisen Sie z.B. auf insektenfreundliche Wildkräuter, heimische Blumen als Bienenweiden, Teichflächen oder den Verzicht auf künstliche Dünger.

Vor Ort

Schaffen Sie im Betrieb ein Verständnis für nachhaltige Entscheidungen.

Biodiversität im Garten

Verweisen Sie im Garten mit einer Beschilderung auf die Biodiversität und erklären Sie dem Gast, dass diese z.B. durch insektenfreundliche Wildkräuter, heimische Blumen als Bienenweiden, Teichflächen und den Verzicht auf künstliche Dünger gefördert wird.

Ansporn-Hinweise

Bieten Sie dem Gast überall im Haus Impulse für nachhaltiges Handeln und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen (z.B. „Nutzen Sie nach Möglichkeit die Treppen anstelle des Aufzugs“ oder „Gehen Sie mit den Sauna-Handtüchern sparsam um“).

Tagespost

Ergänzen Sie Ihre Tagespost mit nachhaltigen Angeboten und Informationen.

Technikführungen

Bieten Sie im Rahmen des Wochenprogramms Technikführen (z.B. zur hauseigenen Hackschnitzelanlage) an oder empfehlen Sie in der Tagespost Ausflüge zu Ihren Partnern (z.B. „Machen Sie bei der Wanderung einen Halt am Wasserkraftwerk, um zu sehen, woher wir unseren Strom beziehen“).

Lokale Handwerker

Stellen Sie in der Tagespost lokale Handwerker vor und zeigen Sie dem Gast, welche Bereiche der Infrastruktur diese gefertigt haben.

Fakten-Rubrik

Integrieren Sie in der Tagespost eine „Schon gewusst“-Rubrik und nutzen Sie diese, um auf Ihre verwendeten Materialien und Bestrebungen zur Energieeffizienz aufmerksam zu machen (z.B. „Schon gewusst? Das Wasser für die WC-Spülung und die Bewässerung der Grünanlagen stammt aus unserem Regenwassertank“). 

/fileadmin/_processed_/d/a/csm_people_planet_prosperity_bd508e8236.jpg

Weitere Themen der Nachhaltigkeitskommunikation

...und wie Sie erfolgreich darüber sprechen.

Mobilität

Informieren Sie Ihre Gäste über eine nachhaltige Anreise, die letzte Meile und die Mobilität vor Ort.

Verpflegung

Regionalität, Saisonalität und Kreislaufwirtschaft – klären Sie Ihre Gäste über die Werte Ihrer Küche auf.

Unterkunft

Motivieren Sie Ihre Gäste, mit Wäsche, Energie und Verbrauchsmaterial sparsam umzugehen.

Vorhang auf

News, Studien & Einblicke in unsere Arbeit

Gemeinsam handeln – aber sofort

16.09.2022
0 min

Mehr Resilienz, mehr Lebensqualität, weniger CO2

12.08.2022
2 min
Mitarbeiter

Mitarbeiter filtern